Die Inhalte auf dieser Seite sind aus den Jahresberichten von Plan International der vergangenen Jahre zusammengestellt. Die Jahresberichte beschreiben die Plan – Projektarbeit in den Programmgebieten und werden von Mitarbeitern und Kindern vor Ort zusammengestellt.

Gesundheit

Die größten Erfolge in den vergangenen Jahren gibt es im Bereich der gesundheitlichen Entwicklung zu verzeichnen.

Ging es in den anfänglichen Bemühungen noch um die Grundvoraussetzungen für den Zugang zu sauberem Trinkwasser durch den Bau von Brunnen und den Kauf von Rickshaws zum Transport sowie der Anschaffung von Moskito – Netzen, so hat sich der Schwerpunkt über die Jahre deutlich verändert.

Nachdem zuerst die akute Situation verbessert wurde, wurden die geschaffenen Infrastrukturen, wie Schulgebäude und Spargruppen, genutzt um Schulungen durchzuführen.

Die Teilnehmer der Schulungen wiederum haben mittlerweile eigene Veranstaltungen abgehalten, Theaterstücke aufgeführt und Messen organisiert.

Gleichermassen wurden auf Basis der geschaffenen Grundversorgung und Strukturen die Gesundheitszentren verbessert, und auch in diesem Bereich Schulungen durchgeführt.

Inzwischen hat sich eine rege Kultur des Austausches, bis hin zum Abhalten von Messen und Ausstellungen zum Thema in den Dorfgemeinschaften etabliert.

Boukaré, 14 Jahre

„Ich bin sehr glücklich, dass ich beim Bau unserer Familienlatrine helfen konnte. Zusammen mit meinen Brüdern und Schwestern haben wir dem Maurer geholfen und können jetzt bequem die Latrine benutzen. Krankheiten, die auf unhygienische Verhältnisse zurückzuführen sind, gehören nun der Vergangenheit an.“

Boukaré, 14 Jahre, 9. Klasse

Zugang zu Trinkwasser

Massnahmen in 2015

Neue Brunnen 24
Schullatrinen 3
Familienlatrinen 2.295
Aufklärungs-
veranstaltungen
142 Dörfer
7.938 Menschen

Impressionen von Veranstaltungen und Maßnahmen im Bereich Gesundheit

Alle 60 Sekunden stirbt ein Kind auf der Welt an den Folgen von Malaria.

Imprägnierte Moskitonetze helfen dabei, die Gefahr einer Ansteckung zu verhindern.

2012 war Plan daran beteiligt 7,6 Millionen Moskitonetze – also für jeden zweiten Einwohner – in Burkina Faso zu verteilen. Die Verteilung erfolgte über lokale Gesundheitshelfer, welche die Familien besucht, und sie über die Übertragungswege von Malaria sowie sie Installation der Netze aufgeklärt haben.

Gesundheitsentwicklungsmaßnahmen im Überblick seit 2007

Insbesonders durch lange Dürreperioden war der Zugang zu sauberem Trinkwasser oft problematisch, und mit langen Wegen verbunden.
Plan hat in Folge dessen die folgenden Projekte durchgeführt:

  • Bau von Brunnen
  • Anschaffung von Rickshaws für Schulen zum Wassertransport
  • Bau von Latrinen für Familien
  • Sensibilisierungsmaßnahmen in Bezug auf Hygiene und sanitäre Einrichtungen
  • Ausbildung von lokalen Mechanikern zur Wartung der Wasserpumpen

Insgesamt wurden 25 neue Brunnenlöcher geschaffen, 51 Brunnenabdeckungen erstellt, 58 Wasserversorgungskomitees geschult und 258 Latrinen im familiären Umfeld gebaut.

Alle Maßnahmen wurden in enger Abstimmung, auf Vorschlag und unter Mitwirkung der Dorfgemeinschaften und öffentlichen Institutionen durchgeführt.

Um das Wohlergehen von Kindern unter 5 Jahren zu fördern, hat Plan zusammen mit Gesundheitszentren des Bezirks das Projekt zur Lebenssicherung gestartet. Ziel der Initiative ist, dass alle Kinder die notwendigen Impfungen erhalten und ausschließlich gestillt werden sowie Mutter und Kinder eine gute Ernährung erhalten.

Darüber hinaus wurden Maßnahmen zur Malariaprävention und zur Vorbeugung der Übertragung eine HIV Infektion von der Mutter auf das Kind getroffen. Ebenso wurde ein Forum organisiert um Schüler für die Krankheit zu sensibilisieren, zu lernen wie man sich schützen kann und wie man mit der Krankheit umgeht. Die Teilnehmer konnten ihren HIV Status testen lassen.

Um die Programme durchführen zu können, wurde die Öffentlichkeit durch Sketche und andere Foren sensibilisiert. Die Gesundheitszentren erhielten weiterhin finanzielle Unterstützung.

Durch viele Treffen zur Schärfung des Bewusstseins, welche von den örtlichen Jugendgruppen organisiert wurden, haben sich die Betroffenen in Managementkomitees zusammengefunden, um für Sauberkeit rund um die Bohrlöcher und für ihre Pflege zu sorgen. Weitere Familienlatrinen wurden gebaut.

Es gibt 65 Gesundheitszentren in der Programmregion; diese wurden mit Geräten und Medikamenten ausgestattet. Örtliche Vereine erhielten notwendige Materialien und Schulungen. Acht Erholungszentren erhielten Unterstützung, um die Versorgung unterernährter Kinder zu verbessern.

Die weitreichende Verteilung von Moskito – Netzen half dabei die Zahl der Malaria – Erkrankungen zu verringern.

Das Gesundheitspersonal wurde darin geschult Mütter die mit Aids infiziert sind zu versorgen und sie richtig zu beraten. Insgesamt 330 Aufklärungsveranstaltungen wurden durchgeführt, welche sich an 8.923 schwangere Frauen und deren Ehemänner wandten. Die medizinische Versorgung wurde auf 1.405 Kinder zwischen drei und sechs Jahren ausgedehnt, welche das Kinderbetreuungszentrum besuchen.

19 Aufklärungskampagnen wurden durchgeführt, und 255 Lehrer wurden geschult um die Menschen über Hygiene und Sanitärmaßnahmen aufzuklären. Auf Gemeindeebene wurden 1.400 Helfer ausgebildet und 78 Latrinen für 7.973 Schüler an neun Schulen gebaut. 16 Brunnen wurden gebaut, um 2.250 Schüler mit Trinkwasser zu versorgen.

In den Gemeinden wurden weiterhin 31 Brunnen gebaut, und ein Hauptausschuß ins Leben gerufen der aus Mitgliedern der Kommunalbehörden, Dorfbewohnern und Vertretern von Kinderorganisationen besteht und der die Überwachung der Aktionen sicherstellt.

Es wurden 41 neue Brunnen gebaut, und 8 alte Bohrlöcher instand gesetzt. Von den Einrichtungen profitieren auch 16 Schulen. Plan unterstütze den Bau von 60 Mauern um die Brunnen, um die Hygieneverhältnisse zu verbessern. An Schulen wurden 198 Latrinen gebaut.

Örtliche Verbände führten 61 Hausbesuche durch und präsentierten 132 Vorträge über Hygiene und Sauberkeit. Sie erreichten damit 5.227 Menschen, darunter 1.783 Männer, 2.499 Frauen und 945 Kinder.

Im Jahr 2013 hatten nur 0,9% der Haushalte eigene Sanitäranlagen. Plan hat zusammen mit der Bevölkerung 4 neue Brunnen an Schulen gebaut, sowie

  • 495 Bücher an 15 Schulen angeschafft, zur Veranschaulichung von Hygiene und sanitären Anlagen
  • in 20 Dörfern Veranstaltungen zum Thema durchgeführt und Sketche aufgeführt
  • Hygienewettkämpfe in Dörfern und Schulen durchgeführt
  • 1.437 Familienlatrinen, und 3 Schullatrinen gebaut

Im Programmgebiet wurden dieses Jahr mehrere Aktivitäten im Bereich Hygiene und Gesundheitspflege durchgeführt. Der Zugang zu Trinkwasser und sanitären hat sich stark verbessert.

24 Brunnen, 3 Schullatrinen und 2.295 Familienlatrinen wurden neu gebaut. In 316 Aufklärungsveranstaltungen wurden in 142 Dörfern 7.938 Menschen erreicht.

200 weibliche Mitglieder einer Spargruppe wurden darin geschult, wie sie ihre Kinder vorn Unterernährung schützen können, weitere 350 Frauen aus einer anderen Gruppe wurden über gute Ernährungspraktiken unterrichtet.

5 Zentren für Genesung und Ernährung erhielten Nahrungsmittel und Medikamente. 2.500 Kinder unter 5 Jahren wurden untersucht, und 150 von ihnen, die als mangelernährt befunden wurden behandelt.

Ausserdem wurde eine Gesundheitsmesse organisiert, auf der Frauen über Methoden der Familienplanung aufgeklärt wurden.